Fragen und Antworten zur aktuellen COVID-19-Situation in Langenfeld

Handel / Gewerbe / Dienstleister / Wirtschaftshilfen

Aus der Coronaschutzverordnung des Landes NRW

Wer darf aktuell was? Eine praktische Übersicht zu vielen Fragen finden Sie hier:

Handel

Wer darf öffnen, wer muss schließen?

Nach aktuellem Stand der Coronaschutzverordnung des Landes NRW  ist der Einzelhandel untersagt. Es dürfen nur folgende Einzelhandelsbranchen öffnen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Direktvermarktungen von Lebensmitteln, Getränkemärkten,
  • Apotheken, Reformhäuser, Sanitätshäuser,
  • Babyfachmärkte und Drogerie,
  • Tankstellen,
  • Banken und Sparkassen sowie Poststellen und Paketshops,
  • Kioske und Zeitungsverkaufsstellen
  • Futtermittelmärkte und Tierbedarfsmärkte,
  • Verkaufsstellen für Weihnachtsbäume,
  • Einzelhandelsgeschäfte, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen verkaufen, soweit sie den Verkauf hierauf einschließlich unmittelbaren Zubehörs (Übertöpfe und so weiter) beschränken,
  • soziale Einrichtungen mit Abgabe von Lebensmitteln (z.B. die sog. Tafeln)

 Für Betriebe, die Lebensmittel oder andere Waren des täglichen Bedarfes, wie auch andere sonst nicht zugelassene Sortimente anbieten, gilt folgendes:

  • der bisherige Umfang der angebotenen Waren darf nicht ausgeweitet werden.
  •  bilden die Waren aus den zugelassenen Sortimenten den Schwerpunkt des Gesamtangebotes (also über 50%), ist der Betrieb der Verkaufsstelle insgesamt zulässig und das volle Sortiment kann angeboten werden.
  •  stellen die Waren aus den zugelassenen Sortimenten weniger als 50% des Gesamtangebotes, ist nur der Verkauf dieser Waren zulässig.

Für alle im Lockdown offenen Betriebe gilt: 

  • Alle Einrichtungen haben geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen.
  • Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf bei Flächen bis 800 qm, eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche nicht übersteigen, ab dem  801sten Quadratmeter gilt der Schlüssel 1 Person/20 qm.
  • In den Geschäften, auf den Grundstücken und Parkplatzflächen von Geschäften besteht Maskenpflicht.
  • Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 23 Uhr und 6 Uhr untersagt.
  • Der Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit ist untersagt.

Bestellen-Abholen/Liefern im Handels ist erlaubt!

Die Auslieferung oder Abholung bestellter Waren ist möglich. Eine Abholung muss kontaktfrei erfolgen.

Was gilt für Einkaufscenter:

In Einkaufszentren, „Shopping Malls“, „Factory Outlets“ und vergleichbaren Einrichtungen müssen  Masken getragen werden. Sie müssen geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen schaffen. Die Anzahl von gleichzeitig in den Allgemeinflächen und Geschäften anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter nicht übersteigen, ab dem  801sten Quadratmeter gilt der Schlüssel 1 Person/20 qm.

Dienstleister und Handwerker:

Für die Geschäftslokale von Handwerkern und Dienstleistern gilt auch, dass geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen sind und die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche nicht übersteigen darf.

Welche körpernahen Dienstleistungen müssen schließen, welche sind erlaubt?

Köpernahe Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen, aber auch Friesuere), müssen schließen.

Weiterarbeiten dürfen

- Handwerker (auch körpernahes Handwerk wie Hörgeräteakustiker, Optiker und orthopädische Schuhmacher) und  körperferne Dienstleister,

- Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel: Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/ medizinische Fußpflege, bleiben weiterhin möglich.

Bei diesen Dienstleistungen sind die schon bekannten Hygieneregeln einzuhalten, Kontaktlisten zu führen und auf eine möglichst kontaktarme Erbringung zu achten. Bei gesichtsnahen Behandlungen, bei denen die Kunden keine Alltagsmaske tragen und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, müssen Beschäftigte während der Behandlung mindestens eine FFP2-, eine KN95- oder eine N95-Maske tragen.

Auch sind folgende Dienstleistungen nicht oder nur sehr eingeschränkt zulässig:

  • Reisebüros müssen geschlossen werden,
  • Geschäfte mit Telekommunikationsdienstleistungen dürfen nur die Störungsannahme sowie die Reparatur oder den Austausch defekter Geräte erledigen, der Verkauf von Waren und die Vermittlung von Dienstleistungsverträgen ist unzulässig.

Gastronomie:

Kann ich im Restaurant essen gehen?

Leider nein, es ist nur Außer-Haus-Verkauf möglich!

Können Räumlichkeiten in Restaurants oder bei Vereinen für Feiern gemietet werden?

Nein, leider nicht!

Dürfen Mensen und Kantinen öffnen?

Nein, leider nicht.  Strenge Ausnahmen für Betriebskantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen regelt § 14 Abs. 1 der Coronaschutzverordnung.

Was muss ich als Gastronom beachten?

Die Gastronomie muss schließen.

Können Speisen zum Abholen oder mit Lieferdienst angeboten werden?

Ja, der Außer-Haus-Verkauf (Abholung und Lieferdienst) von Speisen und Getränken bleibt möglich, ebenso der Einsatz von und Zugang zu Lebensmittelautomaten. Bei Zubereitung und Verkauf müssen die schon bekannten Hygieneregeln und der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Die Speisen sollen zur Mitnahme verpackt werden und dürfen in einem Umkreis von 50m zum Gastronomiebetrieb nicht verzehrt werden. Ferner dürfen sich auch bei der Abholung der Speisen nicht mehr als eine Person pro 10 Quadratmeter im Abholbereich aufhalten.

Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 23 Uhr und 6 Uhr untersagt. Der Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit ist untersagt.
Die Bestuhlung der Außengastronomie soll zusammen oder weggeräumt werden. Sollten Sie die Kunden zur Bestellung und Abholung in den Betrieb gelassen werden, sollten die Wartendenden sich draußen aufhalten und innen keine Sitzgelegenheiten oder Stehtische nutzen können.

Es müssen keine Kontaktlisten geführt werden.

Wie kann ich als Betrieb die Anwesenheit erfassen?

Einige Betriebe sind verpflichtet die Anwesenheit Ihrer Kunden zu dokumentieren.

Dies muss so geschehen, dass die Kunden nicht die Kontaktdaten der vorherigen Einträge einsehen können.

Dies kann so erfolgen, dass

          Sie den Eintrag für den Kunden vornehmen Anwesenheitslisten für Kunden und Gäste Einzelformular
          
Sie Einzellisten führen Anwesenheitslisten für Kunden Einzelformular

Freizeit und Unterhaltung:

Was ist mit Freizeit- und Kultureinrichtungen?

Freizeiteinrichten und Kulturbetriebe müssen geschlossen bleiben, dies sind u.a. Fittnesstudios, Zoos, Tierparks, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen, Sonnenstudios, Freitzeitparks und Indoorspielplätze, Spielhallen, Spielbanken, Sportwetten, Clubs Discotheken und ähnliche Einrichtungen sowie Theater, Opern und Konzerthäuser, Kinos und andere öffentliche oder private (Kultur-)Einrichtungen wie Bibiliotheken, Museen und Kunstausstellungen.

Auch der Betrieb von Bordellen, Prostitutionsstätten und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

Hotels

Welche Gäste dürfen untergebracht werden?

Übernachtungsangebote zu touristischen und privaten Zwecken sind untersagt.

Geschäftsreisende können beherbergt und gastronomisch versorgt werden. Dabei sind die bisher gültigen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten und Kontaktlisten zu führen.

Dürfen eigene Ferienwohnungen und -häuser genutzt werden?

Ja, selbstgenutzte Ferienwohnungen, -häuser sind keine touristische Nutzung. Die Nutzung bleibt möglich.

Was ist mit Dauercampern?

Wohnwagen oder Wohnmobile als Dauercamper sind keine touristische Nutzung. Die Nutzung bleibt möglich.

Angebote für den Langenfelder Einzelhandel Dienstleister und Gastronomie

Lagenfeld Gutschein:

KOMMIT e.V.,  bietet einen Geschenke-Gutschein für Langenfeld. Er ist bei teilnehmenden Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie Restaurants einlösbar. Alle Infos finden Sie hier: ShoppingMitte Langenfeld Gutschein

Lieferdienst für Händler
KOMMIT e.V., bietet einen kostenlosen Lieferdienst für Waren vom stationären Langenfelder Einzelhändlern an. Möchten Sie als Händler diesen Dienst nutzen, tragen Sie Ihre Angebote bitte hier ein: https://eveeno.com/kommit

Lieferjunkie und Listung von Lieferdiensten

  • Für Restaurants, also kombinierte Schank- und Speisewirtschaften (mit warmer Küche und Alkoholkonzession) wird die Teilnahme an der Gastroplattform „Lieferjunkie“ ermöglicht. KOMMIT übernimmt nahezu alle Kosten für ein halbes Jahr (Gegenwert pro Betrieb ca. 1.200 €).
  • Alle „Bestell-Abholdienste“ und „Bestell-Lieferdienste“ (von Gastronomie bis Handel) können kostenfrei in der ShoppingMitte-APP und analog dazu auf meine-shoppingmitte.de gelistet werden.
  • Die Bestell- und Lieferdienste werden durch eine Werbekampagne bekannt gemacht: Printwerbung (Plakate, Anzeigen, Flyer in alle Haushalte), eine Facebook-Kampagne, Pressearbeit und den NewsletterWirtschaft beworben.

Mit folgenden Link können Sie sich anmelden: https://eveeno.com/lieferjunkie

Newsletter des Citymanagements
Wer rund um "Corona" als Händler, Gastronom, Dienstleister auf dem Laufenden sein will, was geht und in Langenfeld passiert, kann sich gerne beim Ctiymanagement in den Verteiler eintragen lassen. Einfache eine Mail an einzelhandel@langenfeld.de 

Informationsportale

Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen

Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für Unternehmen?

Von staatlichen und anderen Stellen werden betroffenen Unternehmen verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten angeboten. Auch die Stadt Langenfeld hat Gewerbesteuererleichterungen beschlossen, um Unternehmen in der aktuellen Situation zu unterstützen. Unter den folgenden Links bekommen Sie weitergehende Informationen:

Die wichtigsten Unterstützungs Programme
Auf den Seiten der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes NRW finden Sie umfangreich alle akteullen Informtionen und Links zu Hilfsprogrammen, Fördermöglichkeiten u.a.: Übersicht Coronaprogramme von NRW.Global Business

Informationsportale der Wirtschaftsministerien
Auf den zentralen Portalen der Wirtschaftsministerien von Bund und Land NRW finden Sie eine Vielzahl von Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten und Links zu anderen Einrichtungen. Die Seiten werden kontinuierlich aktualisiert, wenn es neue Informationen oder Maßnahmen gibt:

Coronahilfe für die Langenfelder Wirtschaft

Die Stadt Langenfeld hat einen Hilfssfonds für die von der Corona-Krise besonders getroffenen Unternehmen aufgelegt. Die Zuschüsse sollen dabei helfen, existenzbedrohende Lagen abzumildern.
Der Hilfsfonds richtet sich an Unternehmen und gewerblich sowie freiberuflich Tätige, die max. 12 Vollzeitbeschäftigte haben (Teilzeitkräfte werden anteilig berechnet). Aufgrund der Personalintensität der Gastronomie können hier Unternehmen mit bis zu 25 Vollzeitbeschäftigten berücksichtigt werden.

Wer Mittel des Hilfsfonds in Anspruch nehmen möchte, muss zunächst die Unterstützungshilfen von Bund und Land in Anspruch genommen haben . Das bedeutet, auch die oben vorgestellte Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen ist zuvor zu beantragen.

Informationen zur Unterstützung der Stadt Langenfeld:
www.langenfeld.de/Coronahilfe-Wirtschaft

Bundesagentur für Arbeit- Kurzarbeitergeld                                                                                     

Alle Informationen rund um Berechtigungen und Antragsverfahren zum Kurzarbeitergeld finden Sie unter: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld
Hier die Kontaktdaten der Ansprechpartner vor Ort:
Agentur für Arbeit Mettmann: 02104/9293-10

Arbeitslosenversicherung: Regeln für freiwillig versicherte Selbstständige gelockert
Rund 74.000 Selbständige in Deutschland sind freiwillig in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versichert. Für diese Selbstständigen hat die Bundesagentur für Arbeit nun die Regeln zum Arbeitslosengeldbezug und zu Beitragszahlungen gelockert, wenn sie durch die Corona-Krise unverschuldet arbeitslos geworden sind. Weitere Informationen gibt es unter:                                                                             https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/corona-informationen-freiwillige-arbeitslosenversicherung.
Fragen beantwortet der gemeinsame Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Mettmann und des Jobcenters ME-aktiv montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0800 4 5555 20

Gewerbesteuererleichterungen für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen in Langenfeld
Um bei krisenbedingten Liquiditätsengpässen der Langenfelder Unternehmen zu helfen, können ab sofort Anträge für Gewerbesteuererleichterungen gestellt werden. Die Langenfelder Stadtverwaltung bietet hierfür ein einfaches Antragsformular zur Hilfe an. Das Formular kann im Internet unten stehend heruntergeladen werden. Damit ist es den Unternehmen möglich, eine Stundung der Gewerbesteuerforderungen zu beantragen. Ebenso können Anträge auf Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen für das Jahr 2020 gestellt werden, wenn diese nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich von den Folgen der Corona-Krise betroffen sind. Dazu ist eine kurze Begründung notwendig,
Um beide Verfahren vereinfacht beantragen zu können, wurde ein Formular bereitgestellt, das unter folgendem Link

https://www.langenfeld.de/city_info/display/dokument/show.cfm?region_id=138&id=412812

zum Abruf  bereitsteht. Das Formular ist persönlich zu unterschreiben und per Email an  gewerbesteuer@langenfeld.de bzw. per Fax an 02173/794-96701 zu übermitteln oder per Post an Stadt Langenfeld, Referat Steuern und Abgaben, Konrad-Adenauer-Platz 1, 40764 Langenfeld, zu senden.Es wird dabei grundsätzlich gewährleistet, dass bei Eingang entsprechender Anträge keine Mahnungen verschickt bzw. gegebenenfalls erteilte Lastschrifteinzüge nicht durchgeführt sowie keine Vollstreckungsmaßnahmen durchgeführt werden.  Das Team des Referates Steuern und Abgaben wird die eingehenden Anträge unter den gegebenen Umständen möglichst zeitnah bearbeiten.
 

Ihre Ansprechpartner

Für weitere Unterstützung und Informationen können Sie gerne die Kollegen der Wirtschaftsförderung und des Citymanagements der Stadt Langenfeld ansprechen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Wirtschaftsförderung
Herr Rainer Düx, 02173/794-5420, rainer.duex@langenfeld.de
Herr Holger Eckert, 02173/794-5413, holger.eckert@langenfeld.de
Herr Thomas Zacharias, 02173/794-5400, thomas.zacharias@langenfeld.de
 
Citymanager
Herr Jan Christoph Zimmermann, 02173/794-5430, jan.zimmermann@langenfeld.de


Wo erhalte ich Informationen der Landesregierung?

Die Landesregierung hat ständig aktualisierte FAQs zusammengestellt, in denen weitere Informationen zu finden sind:

 https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus