Bürgermeister fragt Hilfegesuche bei Betroffenen des Starkregens ab - Trauerbeflaggung für die Opfer in vielen anderen Städten

Veröffentlicht am: 17.07.2021
Trauerflagge am Rathaus

Der Starkregen hat unsere Stadt in der vergangenen Woche in Atem gehalten und es werden weiterhin die Folgen abgearbeitet.

Bürgermeister Frank Schneider schließt sich nochmals den bereits ausgesprochenen Dankesworten der 1. Beigeordneten Marion Prell an und dankt allen , die sich in den letzten Tagen für ihre Mitmenschen eingesetzt haben.

"Auch Frau Prell danke ich für ihr erstklassiges Krisenmanagement", so der Bürgermeister.

Die aktuell bestehende Welle der Hilfsbereitschaft der Menschen in unserer Stadt ist aus seiner Sicht überwältigend:

"Dafür darf ich Ihnen allen ganz herzlich danken. Wir arbeiten nun daran, Angebot und Nachfrage zu kanalisieren. Der Austausch in den Sozialen Medien ist bereits in vollem Gange und hilft hervorragend dabei, die ersten Bedarfe zu decken. Auch dafür möchte ich allen, die sich auf diesem Wege engagieren, mein Dankeschön ausdrücken.

Auch vor diesem Hintergrund werden wir vorerst keine Sammelstelle einrichten, an der Möbel, Kleidung o.ä. abgegeben werden können, da wir zunächst die konkreten Hilfsbedarfe abfragen möchten.

Es macht aus meiner Sicht zu diesem Zeitpunkt nur Sinn, die gespendeten Mittel zielgerichtet an diejenigen zu verteilen, die ihren akuten Bedarf formuliert haben, um dann effektiv helfen zu können".

Dies kann ab sofort unter der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse starkregenhilfe@langenfeld.de erfolgen. Dort sollen zunächst nur Hilfesuchende unter Angabe von Kontaktdaten die akuten Bedarfe angeben.

 "Wir würden dann im nächsten Schritt auf diejenigen zugehen, die bereits in den Sozialen Netzwerken privat ihre Hilfe anbieten und auch die Langenfelderinnen und Langenfelder ansprechen, die uns bereits kontaktiert haben, um ggf. die Kreise zwischen Hilfegesuch und Hilfsangebot zu schließen. Bund und Länder arbeiten derzeit an Soforthilfen für die Geschädigten. Im Vorgriff dazu möchten wir als Stadtverwaltung diejenigen unterstützen, die möglichst schnelle finanzielle Hilfe benötigen. Schreiben Sie dazu bitte gerne mich persönlich unter buergermeister@langenfeld.de an", so Frank Schneider weiter.

Der Bürgermeister erinnert abschließend an die schlimmen Katastrophen in vielen anderen Städten des Landes:

"Viele Menschen in unserer Stadt haben schlimme Tage hinter sich. Ich möchte aber an dieser Stelle nicht diejenigen in den vielen Städten vergessen, die noch mehr Leid erleben mussten und immer noch erleben müssen. Vor allem möchte ich der Opfer dieser Katastrophe gedenken und den Hinterbliebenen Kraft wünschen in diesen unfassbar schweren Stunden. Wir haben aus diesem Anlass auch in Langenfeld eine Trauerbeflaggung vorgenommen."