„Mach’s mit Abstand“: Sicherheits-Kampagne für den Radverkehr

Veröffentlicht am: 23.09.2020

Die Referatsleiterin Umwelt, Verkehr und Tiefbau, Sabine Janclas und Betriebshof-Leiter Bastian Steinbacher bekleben eines der Fahrzeuge aus dem Fuhrpark des städtischen Betriebshofes

Mit einer Sicherheits-Kampagne zum Abstand beim Überholen von Radlerinnen und Radlern sensibilisiert die Stadt Langenfeld mit ihrer Mobilitätsbeauftragten Natalie Nellißen die Verkehrsteilnehmer für mehr Rücksicht aufeinander.

„Mindestens 1,5 Meter sollten es innerorts schon sein, wenn man einen Fahrradfahrer überholt. Seit diesem Jahr sind diese Mindestabstände auch als solche in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen worden“, so Natalie Nellißen.

Sichtbar wird dies durch die in diesen Tagen erhältlichen hellgrünen Aufkleber mit dem Slogan „Mach’s mit Abstand - mindestens 1,5 Meter“, der nicht nur auf den städtischen Fahrzeugen zu finden sein dürfte, da alle, die teilnehmen möchten, ihre Unterstützung der Kampagne durch das bekleben ihres eigenen Fahrzeugs dokumentieren können.

Sabine Janclas, Leiterin des Referates Umwelt, Verkehr, Tiefbau ergänzt:

„Wenn Autofahrer diesen Abstand nicht einhalten, liegt dies teilweise an Unwissenheit, zum Teil wird allerdings auch einfach unterschätzt, was 1,5 Meter Abstand bedeuten.“

Der Abstand bezieht sich auf die Außenkante des Radfahrenden, in der Regel ist das die Lenkerbreite. Fährt noch ein Anhänger hintendran und ist dieser breiter als der Lenker, dann gilt es die 1,5 Meter zur Außenkante des Anhängers einzuhalten.

In der Konsequenz bedeutet das auch, dass es in Wohngebieten mit parkenden Autos im Seitenraum beispielsweise zum Teil nicht möglich ist, einen Radfahrer zu überholen, wenn alle Sicherheitsabstände sowohl vom Radler als auch vom PKW-Fahrer eingehalten werden.

„Das heißt de facto für den Autofahrer, einfach auch einmal hinterherfahren und auf riskante Überholmanöver verzichten. Der ein oder andere wird sich sicherlich ein wenig Geduld üben müssen“, fügt Natalie Nellißen hinzu.

Doch erst einmal geht es darum, das Bewusstsein für diese Abstandregelung zu wecken und damit auf den Weg zu bringen.

„Alle städtischen Fahrzeuge, die des Betriebshofs und die Fahrzeuge der Stadtwerke Langenfeld werden in den nächsten Tagen mit Aufklebern zum Abstandhalten ausgestattet“,  so Sabine Janclas weiter.

Die ersten Aufkleber hat sie persönlich bei Betriebshofleiter Bastian Steinbacher abgegeben und ist im Anschluss daran auch direkt gemeinsam mit ihm zur Tat geschritten.

„Sicherheit ist für den Betriebshof schon immer ein besonders wichtiges Thema, ich freue mich auf diesen Weg noch etwas mehr für die Sicherheit der Radfahrer beitragen zu können“, kommentiert Bastian Steinbacher die neuen Aufkleber auf seinen Fahrzeugen.

Wer sich ebenfalls einen der Aufkleber sichern möchte, erhält sie selbstverständlich kostenlos im Bürgerbüro des Rathauses sowie beim Klimaschutzteam in der 2. Etage (Raum 221).

Ebenso liegen die Aufkleber in der Stadtbibliothek und in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale bereit.