Weihnachtsmarkt, Eislaufbahn und verkaufsoffen Sonntag mit Vorsicht, Rücksicht und Kontrolle ermöglichen

Veröffentlicht am: 23.11.2021
Adventswochenende 2021: Mit Vorsicht und Rücksicht

Die anhaltend hohen und weiter steigenden Infektionszahlen sorgen derzeit in unserem Land für viele Diskussionen, auch vor dem Hintergrund der Durchführung von Veranstaltungen.

Auch in Langenfeld sind am ersten Adventswochenende der Start des Weihnachtsmarktes sowie ein Stoffmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag angekündigt.

Bürgermeister Frank Schneider weist ausdrücklich darauf hin, dass auch ihm und der Stadtverwaltung der Ernst der Pandemielage absolut bewusst ist, es aber aus seiner Sicht auch wichtig ist, Events dieser Art dann zu ermöglichen, wenn klare Regelungen aufgestellt und kontrolliert werden und wir alle mit Vorsicht und Rücksicht aufeinander agieren.

„Wir möchten mit diesem Angebot im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten ein Stück Adventsstimmung in schwierigen Zeiten zu den Menschen bringen“, so Bürgermeister Frank Schneider.

„Der Weihnachtsmarkt mit Eislaufbahn unter freiem Himmel ist möglich. Wir haben hier gleich mehrere Sicherungs-Module eingezogen:

Mit Zugangskontrolle, 2G-Regel (gilt nicht für Kinder und Schüler/innen, ab 16 Jahren mit Schülerausweis), Maskenpflicht bis zum Platz am Tisch oder am Stand und eine durchgängige Maskenpflicht neben und auf der Eisbahn“, erklärt Frank Schneider und ergänzt:

„Wir nehmen diese Kontroll-Möglichkeit innerhalb der begrenzten Fläche wahr und senden damit vor allem an die Kinder ein wichtiges Signal für eine Adventszeit, die das aktuell mögliche Maß an Weihnachts-Vorfreude zulässt.“

Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass völlig anders strukturierte Weihnachtsmärkte in Fußgängerzonen, wie sie in anderen Städten geplant und teilweise bereits abgesagt wurden, nicht mit der Fläche und den Möglichkeiten der Kontrolle des Langenfelder Weihnachtsmarktes vergleichbar sind.

Mit dem Blick auf den niederländischen Stoffmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 28. November 2021 erklärt der Bürgermeister, dass der Stoffmarkt den rechtlichen Anlass für den verkaufsoffenen Sonntag darstellt, der für die in den vergangenen zwei Jahren arg gebeutelten Einzelhändler ein wichtiger Impuls für das Weihnachtsgeschäft ist.

Auch hier gilt eine Maskenpflicht unter freiem Himmel auf der gesamten Stoffmarktfläche. Zudem wird die 3G-Regel durchgesetzt und kontrolliert.

Abschließend appelliert der Bürgermeister an alle Besucherinnen und Besucher beider Veranstaltungen, mit der aktuell gegebenen Vorsicht und Rücksicht zu handeln, da bei Einhaltung der Regelungen durch alle eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit trotz der hohen Infektionszahlen möglich sein kann.