Begegnungstreff mit großem Andrang in Berghausen gestartet

Veröffentlicht am: 17.01.2020

In Berghausen trafen sich am 14. Januar fast 50 Nachbar/innen zum ersten Begegnungstreff im Pfarrheim der Katholischen Kirche. Ehrenamtliche Bürger/innen hatten nachmittags zum Café und abends zum Stammtisch geladen. Marion Prell, 1. Beigeordnete der Stadt, zeigte sich erfreut über das große Interesse und das Engagement der Bürger/innen, sich für Ihre Nachbarschaft einzusetzen.

Aufgrund des großen Andrangs hat sich die Planungsgruppe unmittelbar nach Beendigung der Veranstaltung zusammengesetzt und in Änderung zu den ursprünglichen Planungen festgestellt, dass die Räumlichkeiten dem hohen Andrang nicht optimal standgehalten hat. Die katholische Kirche hat sich als Kooperationspartner und Hausherr des Gemeindehauses an der Treibstraße deshalb bereiterklärt, der Initiative nicht nur - wie bisher geplant dienstags den kleineren Gruppenraum zur Verfügung zu stellen, sondern gestattet dem Projekt, ab sofort in den größeren Saal des Pfarrheims „umzuziehen“. Dieser Raum ist allerdings nur einmal im Monat mittwochs zu nutzen, so dass die nächsten Termine für den Begegnungstreff daher zunächst zu folgenden Terminen stattfinden: 12. Februar, 25. März und 22. April. Es geht jeweils um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen los. Ab 18 Uhr geht es in einen gemütlichen Abend über.

„Das große Engagement der Ehrenamtlichen, die nicht nur den Nachmittag organisieren, sondern auch mit Kuchenspenden und dergleichen zum guten Gelingen der Auftaktveranstaltung beigetragen haben, zeigt wieder einmal, wie viel Gemeinsinn in Langenfeld herrscht“, so die 1. Beigeordnete, Marion Prell. „Auch das Engagement der katholischen Kirche, die der Initiative die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellt, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, so Marion Prell.

Besuch erhielt die Kaffeerunde dann noch von einer Vertreterin der katholischen Bücherei, ebenfalls untergebracht im Gemeindehaus der katholischen Kirche an der Treibstraße und bot der Gruppe an, speziell für die Besucher/innen des Nachmittags-Treffs Sonderöffnungszeiten in der Bücherei anzubieten, um nicht nur den Kaffeedurst, sondern auch den Wissenshunger stillen zu können.

Die Organisationsgruppe aus Bürger/innen, Senioreneinrichtungen, der Katholischen Kirche und der Stadt würden den Treff gerne öfter anbieten. Dafür werden jedoch noch weitere ehrenamtliche Bürger/innen gesucht, die das Team verstärken möchten.