Jugendschöffen Wahl

Das Jugendschöffenamt ist eine verantwortungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit für Frauen und Männer, die mindestens 25 Jahre und nicht älter als 69 Jahre sind. Melden können sich deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die ihren Wohnsitz in Langenfeld haben.

In die Zuständigkeit der Schöffengerichte fallen insbesondere Jugendstrafangelegenheiten. Bewerber/innen sollten deshalb erzieherisch befähigt sein und Erfahrungen in der Jugendarbeit mitbringen.
Bei dem Schöffenamt handelt es sich um eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die ein hohes Maß an Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils und geistiger Beweglichkeit erfordert. Schöffen brauchen keinerlei juristische Kenntnisse. Wichtig ist, dass Sie soziales Verständnis, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen besitzen und eine gewisse Berufs- und Lebenserfahrung mitbringen sollten.

Die Schöffen nehmen an maximal zwölf Terminen im Jahr teil. Sie werden von ihrem Arbeitgeber freigestellt und erhalten eventuell auch Verdienstausfall. Insgesamt benötigt das Amtsgericht 22 Personen, die bereit sind, dieses Amt für die vierjährige Wahlperiode zu übernehmen. Hierzu erstellt die Stadt Langenfeld eine Vorschlagsliste mit mindestens 44 Personen zusammen, aus der das. Amtsgericht gegen Ende des Jahres die Schöffen (Haupt- und Hilfsschöffen) wählt. Die Vorschlagsliste soll alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung angemessen berücksichtigen.

Die nächste Schöffenwahl findet 2018 statt!

Bewerbungsbogen



Stadt Langenfeld Rhld.
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld


Montag:
Von 08:00 bis 12:00
Dienstag:
Von 08:00 bis 12:00
Mittwoch:
Von 08:00 bis 12:00
Donnerstag:
Von 08:00 bis 12:00
und 14:00 bis 17:00
Freitag:
Von 08:00 bis 12:00

 

Kontakte: