Schöffenwahl

Die Stadt Langenfeld sucht Bürgerinnen und Bürger für eine Schöffentätigkeit ( Laienrichterin / Laienrichter / Schöffin / Schöffe ).

Nach den Bestimmungen des Gerichtsverfassungsgesetzes werden für die Verhandlung und Entscheidung bestimmter Strafsachen Schöffengerichte gebildet, denen außer den hauptamtlichen auch ehrenamtliche Richter/-innen, sogenannte Schöffinnen/Schöffen, angehören.

Für dieses Amt bewerben kann sich jeder deutsche Staatsbürger im Alter zwischen 25 und 69 Jahren, der in der Gemeinde wohnt und nicht wegen einer strafbaren Handlung zu mehr als sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Bei dem Schöffenamt handelt es sich um eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die ein hohes Maß an Unparteilichkeit, Selbstständigkeit, Reife des Urteils und geistiger Beweglichkeit erfordert. Schöffen brauchen keinerlei juristische Kenntnisse. Wichtig ist, dass sie soziales Verständnis, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen besitzen sowie eine gewisse Berufs- und Lebenserfahrung.

Die Bewerbung für das Jahr 2019 um Aufnahme in die Vorschlagsliste für Schöffinnen und Schöffen muss folgende Angaben enthalten:

Familienname, Geburtsname (falls abweichend vom Familiennamen), Vorname, Geburtstag, Geburtsort (bei kreisangehörigen Orten in der Bundesrepublik Deutschland unter Angabe des Kreises / bei nicht in der Bundesrepublik Deutschland gelegenen Orten unter Angabe des Landes), Beruf (bei Bediensteten des öffentlichen Dienstes unter Angabe des Tätigkeitsbereiches) und die Anschrift.

Bewerbungsbogen



Stadt Langenfeld Rhld.
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld


Kontakte:


02173/794-1110