Bauingenieur/Bauingenieurin (m/w/d) im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft

Veröffentlicht am: 25.05.2020
530 Anzeige Ingenieur Siedlungswasserwirtschaft kurz

Die Stadt Langenfeld betreibt ein 400 km langes Kanalnetz mit einer Vielzahl von Sonderbauwerken. Das Aufgabengebiet umfasst die Bedarfs- und Objektplanung kommunaler Entwässerungsanlagen zur Ableitung von Abwässern.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Durchführung von Kanalbau- und Kanalsanierungsmaßnahmen über alle Leistungsphasen der HOAI
  • Projektsteuerung der Maßnahmen
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von generellen Entwässerungsplanungen
  • Entwässerungstechnische Prüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium als Diplom-Ingenieur(in) der Fachrichtung Siedlungswirtschaft oder als Bachelor of Science bzw.Engineering in der Fachrichtung Siedlungswasserwirtschaft
  • fundierte Kenntnisse in der Siedlungswirtschaft und in der Anwendung der VOB und HOAI
  • Verhandlungsgeschick und überzeugendes Auftreten gegenüber der Bürgerschaft und den politischen Gremien
  • Kommunikations- und Präsentationsstärke
  • Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Kreativität und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • Sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Produkten
  • Besitz der Fahrerlaubnis B
  • Bereitschaft zum Dienst auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten.

Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich. Bei der Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist eine ganztägige Präsenz sicherzustellen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Tätigkeitsnachweise) bis zum 19. Juni 2020 an den Bürgermeister der Stadt Langenfeld, Referat Personalverwaltung, Konrad-Adenauer-Platz 1 in 40764 Langenfeld oder per Mail an silke.scholten@langenfeld.de.

Bitte reichen Sie zunächst nur Kopien Ihrer Bewerbungsunterlagen ein, da die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet werden. Eine Rücksendung kann nur durch Beifügen eines ausreichend frankierten Rückumschlags erfolgen. Kosten, die den Bewerberinnen und Bewerbern im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o.ä.) können nicht erstattet werden.

Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes und des bestehenden Gleichstellungsplanes. Eine Bewerbung geeigneter schwerbehinderter Menschen ist erwünscht.

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Herr Ritzmann (Tel.Nr.: 02173/794-5304) zur Verfügung.