Umwelt- und Klimaschutzzentrum Wasserburg Haus Graven

Mit dem Ratsbeschluss vom 3. Dezember 2019, der neben dem Kauf der Wasserburg Haus Graven durch die Stadt Langenfeld auch die Gründung der Stiftung Haus Graven gGmbH vorsah, wurde zudem die Einrichtung eines Umwelt- und Klimaschutzzentrums beschlossen. Ein erstes Konzept wurde am 03.12.2019 vorgestellt und ebenfalls vom Rat beschlossen.

Weitere Informationen zur Wasserburg Haus Graven und der Konzeption finden Sie in Kürze hier.

Weitere Informationen zum Förderverein Wasserburg Haus Graven e.V. finden Sie hier: www.haus-graven.de

Mit dem Übergang der Wasserburg Haus Graven in den Besitz der Stadt Langenfeld, der Gründung der Stiftung Wasserburg Haus Graven gGmbH und schließlich der Dienstaufnahme der pädagogischen Leitung des Umwelt- und Klimaschutzzentrums zum 2. November 2020, wurden die Planungen für das Umwelt- und Klimaschutzzentrum immer konkreter.

WBHG Luftbildaufnahme - Januar 2021

Zielsetzung 

In der alten Wasserburg Haus Graven im Stadtteil Wiescheid, wird das Umwelt- und Klimaschutzzentrum als außerschulischer Lernort etabliert. Dieser soll langfristig über die Grenzen Langenfelds hinaus Bekanntheit und Akzeptanz genießen und ein breites Umweltbildungsangebot für alle Alters- und Interessengruppen bieten. Das Lernen wird naturnah und praxisorientiert erfolgen, um nachhaltige Wissensvermittlung und den Aufbau einer emotionalen Bindung zur Natur zu gewährleisten. Zudem ist es das Ziel, bei den Teilnehmern der Bildungsprogramme zu erreichen, dass das eigene Handeln reflektiert wird und resultierende Konsequenzen für Umwelt und Klima erkannt werden. Wir möchten Änderungsimpulse geben, Alternativen aufzeigen und gemeinsam umsetzen. 
Weitere Informationen zum Konzept des neuen Umwelt- und Klimaschutzzentrums finden Sie hier.

Die Wasserburg und ihre Umgebung

Das umgebende Landschaftsschutzgebiet der Wasserburg bietet optimale Voraussetzungen, um die Natur zu erkunden und so Begeisterung und Faszination zu wecken. Die perfekte Grundlage, um Wissen über ökologische Zusammenhänge und die Bedrohung der Natur nachhaltig zu vermitteln.  
Darüber hinaus wird eine Außenfläche – der ehemalige Garten der Wasserburg - derzeit zur Anschauungs- und Untersuchungsfläche entwickelt, um ökologische Zusammenhänge lebendig zu vermitteln. Als positiver Nebeneffekt soll die Fläche ökologisch aufgewertet und auch im Rahmen der informellen Bildung für alle Bürger*innen zugänglich gemacht werden. Bereits im Dezember 2020 haben erste Arbeiten an der Außenfläche der Wasserburg stattgefunden. Die Fläche wurde von Brombeeren freigeschnitten, um sie für die weitere Planung zugänglich zu machen. Nun wird ein detailliertes Freiflächenplanungskonzept erstellt. Einen ersten Entwurf für die weitere Planung können Sie hier einsehen UBZ WBHG Entwursplanung

Weiterhin wird in der Wasserburg ein Unterrichts- bzw. Themenraum ausgestaltet, der zukünftig für die Umweltbildung genutzt werden kann. Mit einer entsprechenden Ausstattung möchten wir so weitere Möglichkeiten zum eigenständigen Experimentieren und Erforschen der Natur anbieten.  

Gemeinsam stark für den Umwelt- und Klimaschutz

In Langenfeld und der Umgebung gibt es viele Vereine, Verbände, Unternehmen, Einrichtungen und andere engagierte Bürger*innen, die sich mit Motivation, Wissen und Tatendrang, in den verschiedensten Bereichen auf vielfältige Art für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Durch Kooperationen möchten wir Fachwissen bündeln und Synergien herstellen, um gemeinsam für den Umwelt- und Klimaschutz aktiv zu werden.  Auch der Kontakt zu Schulen, Kindertageseinrichtungen und anderen möglichen Zielgruppen ist uns wichtig, um das Bildungsangebot von Anfang an gemeinsam zu entwickeln und so für alle optimal nutzbar zu machen.

Eine bereits erfolgte Umfrage für Schulen und Kindertageseinrichtungen lieferte erste Einschätzungen über die Ansprüche und Erwartungen an das zukünftige Umwelt- und Klimaschutzzentrum als außerschulischer Lernort. Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage und ersten Austauschgesprächen mit Lehrer*innen und Erzieher*innen werden nun aktuell erste konkrete Inhalte entwickelt. 

WWF-Artenschutzkoffer

Im April 2021 hat das Umwelt- und Klimaschutzzentrum einen WWF-Artenschutzkoffer als Dauerleihgabe erhalten. Der Koffer beinhaltet viele Lehrmaterialien, Spielideen und sogar echte Asservate zu drei großen Themenblöcken („Heilkraft der Natur“, „Arten“ und „Wolf“). Der Inhalt ist in erster Linie für Schüler*innen der Sekundarstufe I konzipiert, bietet aber auch viele Möglichkeiten für Jüngere und Ältere. Zum einen wird der Koffer zukünftig für Bildungsangebote des Umweltzentrums genutzt, kann zum anderen aber auch an die Langenfelder Schulen und Kindertageseinrichtungen für Projekte verliehen werden. WWF Artenschutzkoffer offen

Ausleihmodalitäten:
  • Der Artenschutzkoffer muss persönlich im Rathaus abgeholt und nach Ende des Ausleihzeitraumes wieder dorthin gebracht werden.
  • Der Koffer kann für einen Zeitraum von max. 4 zusammenhängenden Wochen entliehen werden.
  • Aufgrund des sensiblen Inhaltes ist das Unterzeichnen eines Überlassungsvertrages notwendig – bitte lesen Sie sich diesen im Vorfeld gut durch.

Wer mehr über den Artenschutzkoffer und dessen Einsatzmöglichkeiten erfahren möchte, wird auf der Homepage des WWF fündig (https://www.wwf.de/aktiv-werden/bildungsarbeit-lehrerservice/wwf-artenschutzkoffer) oder kann sich den Leitfaden für den Einsatz des Artenschutzkoffers herunterladen.

Kontakt

Haben Sie Fragen zum zukünftigen Umwelt- und Klimaschutzzentrum?
Haben Sie Interesse an einer Kooperation im Umweltbildungsbereich?

Interessieren Sie sich für den WWF-Artenschutzkoffer und möchten ihn für ein Projekt in der Schule und oder KiTa ausleihen?


Melden Sie sich bitte bei Frau Lisa Schwarz.

Anfahrt / Adresse

Wasserburg Haus Graven
Haus Graven 1
40764 Langenfeld