Vortrag: Elternunterhalt

Viele bewegt die Frage, wie die Kosten eines stationären Aufenthalts in einem Pflegeheim gemeistert werden können und wer für diese Kosten aufkommen muss. In dem Vortrag werden unter Berücksichtigung von staatlichen Leistungen aus der Pflegeversicherung aufgezeigt, nach welchen Grundsätzen Kinder zu diesen Unterhaltskosten herangezogen werden können, wenn das eigene Einkommen und Vermögen zur Deckung der Heimkosten nicht ausreicht. Dies wird anhand von vielen Beispielen erläutert. Auch wird dargestellt, welche Möglichkeiten es durch eine rechtzeitige Vorsorge gibt, die Kostenbelastung zu vermindern bzw. zu vermeiden bzw. welche Möglichkeiten es gibt, sich gegen eine Heranziehung zur Zahlung zu wehren.
Die Übertragung des selbst genutzten Hauses ist im Übrigen KEINE Lösung, um sein Vermögen bei langjähriger Pflege für die Kinder zu retten. Auch dies wird an Beispielen erklärt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt eine Abendkasse: 6,00€/ erm. 4,00€

Vortrag: Österreich - Die zerrissene Republik (Länderprojekt)

Vortrag zum Länderprojekt von dem Politikwissenschaftler Dr. Hans-Peter Siebenhaar zur politischen Lage unseres Nachbarlandes. Mehr


Soiree zum internationalen Frauentag

Thema ist dieses Jahr die Forsche(nde) Frauen Mehr


Bildungsscheck und Bildungsprämie

Die vhs Langenfeld ist anerkannte Beratungsstelle für den Bildungsscheck und die Bildungsprämie, und akzeptiert diese natürlich auch für eigene Angebote. Mehr


Kundenportal

Für alle, die mehrmals im Jahr an unseren Veranstaltungen, Kursen etc. teilnehmen, haben wir jetzt ein Kundenportal eingerichtet. Mehr


vhs Kursleiterportal

Für ihre Kursleitenden hat die vhs Langenfeld ein Portal eingerichtet, in dem sie ihre Kurse, Kurstage, Teilnehmerlisten und vieles mehr selbst einsehen und ausdrucken können. Mehr


Publikationen

Die vhs und das Stadtarchiv Langenfeld bietet verschiedene Veröffentlichungen zur Langenfelder Stadtgeschichte an. Mehr


Oft gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu unseren "Spielregeln". Mehr


DIN EN ISO 9001 zertifiziert und zugelassener Träger nach AZAV