Quecksilber im Haushalt - Was tun?

Quecksilber ist ein giftiges Schwermetall, das bei Zimmertemperatur flüssig und silberglänzend ist.
Es wird auch in Dingen des täglichen Gebrauchs eingesetzt, die sich in jedem Haushalt wiederfinden.
Wenn es austritt, z.B. durch Bruch, können Quecksilberdämpfe entstehen.

Der Mensch kann Quecksilber über die Atemwege, über die Nahrung sowie über die Haut aufnehmen. Bereits bei kurzzeitiger Belastung durch Quecksilber können Atemwege. Nervensystem, Nieren und Magen-Darm-Trakt geschädigt werden. Bei längeren Belastungen wird zudem das Immunsystem beeinträchtigt.

Fazit:
Mit Quecksilber muss man vorsichtig umgehen und darauf achten, dass es nicht in die Umwelt gelangt, wo es den Menschen direkt oder über die Nahrungskette schädigen kann.

Hier kommt Quecksilber vor:

  • in Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, UV-Lampen, Flachbildschirmen
  • in Fieberthermometern und Blutdruckmessgeräten
  • in Knopfzellen und alten Batterien
  • in alten Elektrobauteilen wie z.B. Treppenlichtautomaten

Was ist zu tun, wenn Quecksilber ausgetreten ist?

  • Ganz wichtig: Ruhe bewahren!
  • Sofort gründlich lüften! Auch nach der Reinigung! Quecksilberdämpfe richten keine sofortigen Schäden an, gefährlich ist ein andauernder Aufenthalt in einem belasteten Raum.
  • Ausgetretenes Quecksilber beseitigen, Einweghandschuhe verwenden!
  • Flüssige Quecksilberkügelchen zu größeren Kugeln zusammenrollen, dann die Bruchstücke zusammenfegen. Restlichen Staub mittels Klebeband aufnehmen. Keinen Staubsauger einsetzen!
  • Dicht schließende Plastikbeutel oder Schraubgläser zur Aufbewahrung verwenden.
  • Anschließend gründlich die Hände waschen!
  • Alle quecksilberbehafteten Gegenstände schnellstmöglich im Schadstoffmobil abgeben!
  • Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren werden über die Annahmestelle Hansastraße entsorgt.