Wohnberechtigungsschein

Allgemeine Informationen

Ein Wohnberechtigungsschein (WBS) gilt ein Jahr lang und berechtigt zum Einzug in den öffentlich geförderten Wohnungsbau im Bundesgebiet. Die Wohnungsgröße wird bestimmt durch die Anzahl der Familienmitglieder. Der WBS wird in der Gemeide beantragt, in der der Antragsteller den Hauptwohnsitz hat. Zur Erlangung ist das Einhalten einer Einkommensgrenze notwendig, welche an Hand der Personenzahl gestaffelt ist. Die Einkommensgrenzen sind wie folgt:

  • 1-Personen-Haushalt   19.350 € / Jahr
  • 2-Personen-Haushalt   23.310 € / Jahr

Für jede weitere zum Haushalt gehörende Person erhöht sich die Einkommensgrenze um 5.360 €/Jahr. Die Einkommensgrenze erhöht sich um weitere 700 € pro haushaltsangehöriges Kind, für welches Kindergeld gezahlt wird.

Der jeweiligen Einkommensgrenze wird z.B. das Bruttoeinkommen eines Jahres zuzüglich Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld sowie z.B. steuerfreien Schicht-, Nacht- und Überstundenzuschläge je Person gegenübergestellt, welches um 1.000 € Werbungskosten gekürzt wird. Es werden auch nachgewiesene höhere Werbungskosten anerkannt. Darüber hinaus können 34% Abzüge vorgenommen werden (12% für Steuerzahlung, 10% für Krankenversicherung, 12% für Rentenversicherung), wenn die Beiträge entrichtet werden.
Nach der Ermittlung des Gesamtfamilieneinkommens können Freibeträge berücksichtigt werden:

  • Für haushaltsangehörige Kinder unter 18 Jahren, wenn beide Eltern, oder Lebenspartner, berufstätig sind oder ein alleinerziehender Elternteil berufstätig ist und nicht nur kurzfristig vom Haushalt abwesend ist, wird ein Freibetrag von 1.320 € gewährt.
  • Für schwerbehinderte oder pflegebedürftige Person mit einem Grad der Behinderung von 100% oder mit einem Grad der Behinderung von unter 100% mit häuslicher Pflegebedürftigkeit.
  • Für Ehepaare, bei denen beide unter 40 Jahre und nicht länger als 5 Jahre verheiratet sind, wird ein Freibetrag von 4.000 € gewährt.
  • Unterhaltsleistungen auf Grund von Urteilen, Titeln oder Vereinbarungen können in der geleisteten Höhe ggf. berücksichtigt werden.

Das anrechenbare Gesamteinkommen darf die entsprechende Einkommensgrenze bis zu 5 % übersteigen.

Entsprechend der Personenzahl werden die zustehenden Räume festgelegt: 

  • 1 Personenhaushalt 1 Raum   bzw. 50 qm
  • 2 Personenhaushalt 2 Räume bzw. 65 qm
  • 3 Personenhaushalt 3 Räume bzw. 80 qm
  • je weiterer Person erhöht sich die Zimmerzahl um einen Raum bzw. um 15 qm.

Ein zusätzlicher Raum wird gewährt, sobald sich im Haushalt alleinerziehender Elternteile ein oder mehrere schulpflichtige Kinder befinden oder bei jungen Ehepaaren (beide unter 40 Jahre und weniger als 5 Jahre verheiratet), da der Gesetzgeber davon ausgeht, dass innerhalb der nächsten Zeit Nachwuchs erwartet werden könnte.

Download-Service:

PDF
Antragsformular Wohnberechtigungsschein / WBS

Notwendige Unterlagen:

  • Antrag Wohnberechtigungsschein
    (Bitte verwenden Sie das Formular aus dem Download-Service, s. oben)
  • Die letzten zwölf Gehaltsabrechnungen
  • Arbeitsvertrag falls noch kein ganzes Jahr beschäftigt
  • Steuerbescheid wegen erhöhter Werbungskosten
  • Leistungsbescheid vom Arbeitsamt
  • Leistungsbescheid vom Jobcenter
  • Rentenbescheide
  • Nachweis über Werksrente
  • Schulbescheinigung für Kinder ab 16 Jahren
  • Ausbildungsvertrag und letzte Gehaltsabrechnung
  • Studienausweis und BaFöG-Bescheid
  • Schwerbehindertenausweis (ab 50% GdB)
  • Pflegestufennachweis
  • Nachweis über Unterhaltszahlung
  • Mutterpass
  • Heiratsurkunde
  • ggf. ärztliches Attest
  • Aufenthaltserlaubnis von mind. einem Jahr ab Ausstellung
  • Kompletter Kontoauszug des Monats, der dem WBS-Antrag vorangeht

Rechtliche Grundlagen:

  • Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum
    für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW)
  • Einkommens-Prüfungserlass
  • Stand: 01.01.2019

Mietspiegel:

Der aktuelle Mietspiegel ist gegen eine Schutzgebühr von 6,00 Euro (für Mitglieder 3,00 Euro) erhältlich beim Verein der Haus- und Grundeigentümer Langenfeld / Monheim e.V. c/o   Rechtsanwaltskanzlei von Buddenbrock und Butzke Konrad-Adenauer-Platz 6 in 40764 Langenfeld. Telefon: 02173/906010 oder www.huglm.de




Kontakt:

Kontakt
Email Name Telefon Fax
E-Mail Telefon 02173/794-2240 Fax 02173/794-92240
E-Mail Telefon 02173/794-2241 Fax 02173/794-92241
E-Mail Telefon 02173/794-2242 Fax 02173/794-92242




Bearbeitungsgebühren:

  • 0,00   € WBS für Sozialhilfeempfänger / ALG II oder GSiG
  • 5,00   € WBS für Minderverdienende
  • 10,00 € allgemeiner WBS
  • 15,00 € gezielter WBS
  • 25,00 € Ausnahme-WBS (Freistellung)










News:

Bonjour la France! – Willkommen Frankreich in Langenfeld

Zum 50. Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Senlis und Langenfeld sagt die Stadt Langenfeld "Bonjour la France!" Das Frankreichjahr gewährt 2019 viele kulturelle Einblicke in ein Land mit unterschiedlichsten Facetten. Mehr...


weiterweitere News...

  Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store