elektronische Urkundenanforderung

Allgemeine Informationen:

Das Standesamt stellt Geburts- Ehe und Sterbeurkunden entweder als deutsche oder internationale Urkunden aus. Neben den Personenstandsurkunden können auch beglaubigte Registerauszüge ausgestellt werden.

Internationale Urkunden sind für die Verwendung im Ausland bestimmt.  Die Urkunden sind in deutscher und englischer Sprache sowie in den Amtssprachen folgender Staaten gefasst: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Frankreich. Italien, Kroatien, Luxemburg. Mazedonien, Niederlande, Österreich. Polen. Portugal, Schweiz, Serbien und Montenegro. Slowenien, Spanien. Türkei.

Die benötigten Personenstandsurkunden können zu den regulären Öffnungszeiten unter persönlicher Vorsprache beim Standesamt angeholt werden. Eine vorherige elektronische Anforderung ist nicht erforderlich.

Sofern Sie die Urkunden nicht abholen können, können Sie die Urkunden über den Online-Dienst anfordern.

Die Urkundenanforderungen über die Stadt Langenfeld erfolgen ausschließlich über die o.g. Links.

Notwendige Unterlagen:
Personalausweis oder anderer amtlicher Ausweis mit Lichtbild bei persönlicher Vorsprache oder schriftliche Anforderung mit Angabe des Verwendungszwecks.

Rechtliche Grundlagen:
Urkunden erhalten nur Personen, auf die sich die Urkunde bezieht, sowie Verwandte in gerader Linie (Eltern, Kinder), ferner Personen mit einem nachgewiesenen rechtlichen Interesse oder einer schriftlichen Vollmacht.

Gebühren:
- Geburts-, Ehe-, Sterbeurkunde: 10,00 Euro.  Bei Ausstellung mehrerer Urkunden kostet die zweite und jede weitere jeweils die Hälfte des o.g. Betrages. Bei schriftlicher Anforderung bitte einen Scheck beifügen.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Standesamt zur Verfügung.

















News:

Update zum Brand der Flüchtlingsunterkunft Alt Langenfeld am 7.10.2018

Am Sonntag, 7.Oktober 2018, brannte in den Morgenstunden die Flüchtlingsunterkunft Alt Langenfeld. Bei dem Brand wurde glücklicher Weise niemand verletzt. Nach der schnellen Erstversorgung der Bewohnerinnen und Bewohner werden einige der Betroffenen nun in anderen Unterkünften versorgt, andere können vielleicht schon bald in ihr bisheriges Domizil zurückkehren. Mehr...


weiterweitere News...

  Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store