Ausschreibung eines Grundstücks zur Schaffung von günstigem Wohnraum "Kölner Straße"

Zur Schaffung von günstigem Wohnraum beabsichtigen der Landschaftsverband Rheinland (LVR) und die Stadt Langenfeld das Baugrundstück „Kölner Straße“ im Wege des Höchstgebotsverfahrens zu veräußern.

Die Veräußerung ist gebunden an die Auflage zur Realisierung von Sozialwohnungen (gem. der Richtlinien des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen) und von preisgedämpftem Mietwohnungsbau. Die Errichtung zielgruppenorientierter Wohnformen ist optional.

Die zu vereinbarende (Sozial-) Bindungsdauer wird 25 Jahre betragen.

Grundstücksbeschreibung

Lage

Das Grundstück liegt am Ortsrand des Stadtteils Reusrath in Langenfeld, an der L 219 (Kölner Straße), unmittelbar am Autobahnanschluss an die A 542. Die Entfernung zum Langenfelder Stadtzentrum beträgt etwa 2,0 km.

Vermarktungkölner_Luft

Katasterangaben

Gemarkung Reusrath, Flur 17, Flurstücke 793, 789, 790 und eine Teilfläche aus 681

Lageplan Kölner

Gesamtgröße

Ca. 5.580 m²

Planungsrecht
Das Grundstück liegt im Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplans Re-51 und ist als Mischgebiet (MI) festgesetzt, 2 Vollgeschosse, GRZ 0,6.

VermarktungKölner_BPl

Erschließung

Das Grundstück ist verkehrstechnisch an die Robert-Koch-Straße angebunden.

SW- und RW-Kanal sind vorhanden, die Kanalanschlussgebühren sind abgegolten.

Sonstiges

Beim Baugrund werden normale Verhältnisse unterstellt; Kenntnisse über Altlasten liegen nicht vor.

Der Nordwesten des Grundstücks ist stark baumbestanden; der Baumbestand soll soweit wie möglich erhalten bleiben.

Die Flurstücke 790 und 681 sind mit einem Doppelhaus bebaut. Der Abriss liegt beim Käufer.

Projektanforderungen

Die Fläche unterliegt der Restriktion des geförderten und preisreduzierten Wohnungsbaus. Eine feste Quote wird nicht vorgegeben, da auch die anteilige Realisierung von Gemeinschaftswohnformen (z. B. integrative Wohnformen, Mehr-Generationen-Wohnen) nicht ausgeschlossen ist. In jedem Fall gefordert ist eine angemessene Anzahl sog. Single-Wohnungen (Wohnungsgröße kleiner 50 m²).

Für die aktuell im aufstehenden Doppelhaus wohnenden drei Mietparteien ist im Rahmen des Vorhabens adäquater Ersatzwohnraum zu schaffen.

Sonstige Verpflichtungen

Der Käufer wird verpflichtet, die Grundstücke innerhalb von 2 Jahren nach Vertragsabschluss zu bebauen.

Die Bauverpflichtung wird durch Eintragung von Rückauflassungsvormerkungen im Grund-buch abgesichert.

Auch die Nutzungsbeschränkungen (Mietpreis-und Belegungsbindungen) werden vertraglich abgesichert.

Vergabe

Die Vergabe erfolgt im Höchstgebotsverfahren.

Mindestgebot

Das Grundstück wird zu einem Mindestgebot von 864.900,00 € ausgeschrieben.

Das Gebot muss gleich hoch oder höher als das Mindestgebot ausfallen und darf mit keinen Bedingungen seitens des Bieters verbunden sein.

Bestandteil des Gebots muss zudem ein Vorentwurf / Konzept mit aussagekräftigen Informationen über die ungefähre Lage, das beabsichtige Bauvolumen und die Gestaltung der geplanten Gebäude auf dem Grundstück sein. Außerdem sind die Anzahl der vorgesehenen Wohneinheiten und die Wohnungsgrößen sowie der Mix der Wohnungstypen anzugeben.

Gebote, die die vorgeschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen, können nicht berücksichtigt werden.

Geben mehrere Bieter gleich hohe Meistgebote ab, können diese Bieter zu Nachgeboten aufgefordert werden.

Das Grundstücksgeschäft steht unter dem Vorbehalt einer Verkaufsentscheidung der Gremien des LVR sowie des Rates der Stadt Langenfeld.

Der Höchstbietende hat keinen Anspruch darauf, dass das Grundstück an ihn verkauft wird.

Nach Ablauf der Bietungs- bzw. Nachbietungsfrist werden die Gebote ausgewertet. Der Bieter, an den der LVR und die Stadt Langenfeld das Grundstück zu veräußern beabsichtigten, erhält innerhalb von zwei Wochen nach Ablauf der Bietungs- bzw. Nachbietungsfrist eine entsprechende Nachricht. Die Zuschlagserteilung erfolgt dann nach gleichkommendem Gremienbeschlüssen.

Bieter und Käufer müssen identisch sein (Bieteridentität).

LVR und Stadt Langenfeld behalten sich vor, einen Nachweis über die Kaufpreisfinanzierung sowie die Finanzierung des Bauprojekts zu verlangen. Der Kaufvertrag ist innerhalb von acht Wochen nach Zuschlagserteilung abzuschließen. Der mit der Stadt Langenfeld abgestimmte Vorentwurf wird Bestandteil des Kaufvertrags.

Die übrigen Bieter werden zu gegebener Zeit, spätestens nach Veräußerung des Grundstücks, über den Ausgang des Verfahrens unterrichtet.

Das Gebot muss spätestens bis zum 17.05.2019

bei

Stadt Langenfeld Rhld.

Referat 540

-Wirtschaftsförderung, Citymanagement und Liegenschaften-

Konrad-Adenauer-Platz 1

40764 Langenfeld

eingegangen sein.

Es ist in einem verschlossenen Umschlag, beschriftet mit der Bezeichnung „Kölner Straße“, einzureichen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Schönfelder (Tel.Nr.02173/794-5400) zur Verfügung.

News:

Bonjour la France! – Willkommen Frankreich in Langenfeld

Zum 50. Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Senlis und Langenfeld sagt die Stadt Langenfeld "Bonjour la France!" Das Frankreichjahr gewährt 2019 viele kulturelle Einblicke in ein Land mit unterschiedlichsten Facetten. Mehr...


Neue VHS-Publikation des Arbeitskreises Geschichte: Ehren- und Kriegerdenkmäler in Langenfeld

Der Arbeitskreis Geschichte der vhs Langenfeld stellte zum 100-jährigen Endes des Ersten Weltkrieges eine neue Publikation vor: „Ehren- und Kriegsdenkmäler in Langenfeld. Vermisst – Verwundet – Gefallen“ lautet der Titel der Veröffentlichung, die zum Preis von 8 Euro in der VHS-Geschäftsstelle im Rathaus sowie im Buchhandel erhältlich ist. Mehr...


weiterweitere News...

  Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store