Bundesverdienstkreuz für das Langenfelder Ehepaar Cürten

Cäcilia und Franz Cürten (Mitte) erhielten das Bundesverdienstkreuz des Bundespräsidenten aus den Händen von Bürgermeister Frank Schneider (links) und Landrat Thomas Hendele (rechts)

Frau Cäcilia Cürten und Herr Franz Cürten haben durch ihr jahrelanges Engagement im sozialen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Beide sind seit Jahrzehnten ehrenamtlich in vielfältiger Weise tätig.

Das Ehepaar Cürten engagiert sich seit 1969 als Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Langenfeld. Dort engagieren Sie sich in der Arbeits-, Sozial- und Familienpolitik und den damit verbundenen Rechtsbereichen. Mit einem Programm, das inhaltlich von jungen Familien bis zu den Rentnern Menschen aller Altersgruppen anspricht, greift die KAB religiöse Themen auf, genauso wie sie auch soziale und politische Themen behandelt.

Im April 1970 wurde in der damaligen Pfarrei St. Martin in Langenfeld-Richrath das „Lepra-Hilfswerk St. Martin" gegründet. Das Ehepaar Cürten gehörte zu den Mitgründern und engagierte sich intensiv, um diese Initiative fest in der Pfarrgemeinde und darüber hinaus zu etablieren und zu verankern. Schon während der Gründungsphase wurden Kontakte nach Indien zu dem holländischen Missionspater Schlooz aufgenommen. Seit dieser Zeit arbeitete das Lepra-Hilfswerk eng mit dem Ordenspriester zusammen.

1985 verstarb unerwartet der damalige Vorsitzende des Lepra-Hilfswerks Helmut Steindach, woraufhin Franz Cürten zunächst kommissarisch den Vorsitz übernahm, diesen dann bis heute auch als gewählter Vorsitzender innehat.

1987 benannte sich das Lepra-Hilfswerk St. Martin in „Pater Schlooz Arbeitskreis" um.

Seit Beginn des Jahres 1988 arbeitet der Pater Schlooz Arbeitskreis sehr eng mit dem Hilfswerk Missio in Aachen zusammen.

Das Ehepaar Cürten hat sich zudem bis zum Jahr 2010 regelmäßig an der Organisation von Pfarrfesten beteiligt. Auch engagieren sich Cäcilia und Franz Cürten bis heute in der örtlichen Flüchtlingshilfe. Sie betreuen Flüchtlingsfamilien, besorgen für diese Bekleidung und helfen bei der Wohnungssuche, sie sind bei Arztbesuchen und Behördengängen behilflich. Außerdem kümmern sie sich mit großem persönlichen Einsatz um schwangere Frauen und um kleine Kinder. Franz Cürten hat zusätzlich zu seinem umfangreichen ehrenamtlichen Einsatz unzählige Fahrräder repariert und sie an Geflüchtete verschenkt.

Aufgrund ihrer caritativen Einstellung engagiert sich das Ehepaar Cürten bis heute auch auf vielfältige Weise in der pfarrlichen Arbeit, wobei ihnen insbesondere die Pfarrcaritas am Herzen lag und liegt. Auch die jährlichen Aktionen des KAB Weltnotwerk e.V. sind für beide ein besonderes Anliegen, um den Kampf gegen Armut und Ausbeutung auf internationaler Ebene zu unterstützen.

Seit 1979 ist Herr Cürten ununterbrochen Mitglied des Vorstandes der KAB St. Josef und Martin in Langenfeld. Zeitweilig hatte er das Amt des 2. Vorsitzenden inne. Zudem hat er es sich weiterhin zur Aufgabe gemacht, Fahrräder zu reparieren und diese dann an Flüchtlinge zu verschenken.

News:

Bonjour la France! – Willkommen Frankreich in Langenfeld

Zum 50. Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Senlis und Langenfeld sagt die Stadt Langenfeld "Bonjour la France!" Das Frankreichjahr gewährt 2019 viele kulturelle Einblicke in ein Land mit unterschiedlichsten Facetten. Mehr...


Neue VHS-Publikation des Arbeitskreises Geschichte: Ehren- und Kriegerdenkmäler in Langenfeld

Der Arbeitskreis Geschichte der vhs Langenfeld stellte zum 100-jährigen Endes des Ersten Weltkrieges eine neue Publikation vor: „Ehren- und Kriegsdenkmäler in Langenfeld. Vermisst – Verwundet – Gefallen“ lautet der Titel der Veröffentlichung, die zum Preis von 8 Euro in der VHS-Geschäftsstelle im Rathaus sowie im Buchhandel erhältlich ist. Mehr...


weiterweitere News...

  Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store