Langenfeld zeigt am 10. März zum 23. Mal Flagge für Tibet

Am 10. März weht die Tibet-Flagge vor dem Langenfelder Rathaus

Am Samstag, 10. März 2018, wird zum 23. Mal in Folge die tibetische Fahne am Langenfelder Rathaus wehen. Damit dokumentiert Bürgermeister Frank Schneider die von ihm 1996 initiierte Solidarität mit den Tibetern und setzt einmal mehr ein Statement für die Menschenrechte in Tibet.

Tibet ist seit über 60 Jahren von China besetzt, der Aufstand des tibetischen Volkes vom 10. März 1959 jährt sich am Samstag zum 59. Mal.

„Solange in Tibet weiterhin Menschenrechte massiv verletzt werden und Folter, willkürliche Verhaftungen sowie kulturelle und religiöse Unterdrückung zum traurigen Alltag gehören, werden wir diese Aktion fortführen. Als demokratische Gesellschaft dürfen wir angesichts eines solchen Unrechts nicht wegschauen“, bekräftigt der Bürgermeister auch in diesem Jahr die Aktion.

Die Stadt gehört mit nunmehr 23 Teilnahmen an der Aktion zu den ersten Kommunen, die sich seit den 90er Jahren beteiligen.

Hintergrund zur Aktion am 10. März 2018

In Folge der Besetzung durch China im Jahr 1949/50 erhob sich das tibetische Volk am 10. März 1959 in Lhasa gegen die chinesische Besatzungsmacht. Aus Sorge um das Leben des Dalai Lama versammelten sich etwa 300.000 Tibeter vor seiner Sommerresidenz Norbulingka. Der Dalai Lama musste ins Exil nach Indien fliehen und der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen. Mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben. Heute leben zwischen 120.000 und 150.000 der sechs Millionen Tibeter im Exil.

News:

Sommerferienprogramm 2018

Mit Kunst und Kreativität den Sommer genießen Das Sommerferienprogramm der Jugendkunstschule und der Jungen VHS Mehr...


Panini-Tauschbörse in der Stadtbibliothek Langenfeld

Passend zur Fußball-WM bieten wir Euch die Möglichkeit, fehlende Panini-Bilder mit anderen Sammlern zu Tauschen. Mehr...


weiterweitere News...

  Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store