Gedenkveranstaltung am Wenzelnberg am 29. April 2018

Am Sonntag, 29. April 2018, wird um 11 Uhr am Mahnmal Wenzelnberg der Ermordung von 71 Menschen durch die Gestapo am 13. April 1945 in der Wenzelnberg-Schlucht gedacht. Erstmalig liegt die Verantwortung für die Ausrichtung der Gedenkveranstaltung bei der Stadt Leichlingen, die sich damit als sechste Kommune in die Gemeinschaft der Ausrichter einreiht.

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Gedenkfeier wird an diese schreckliche Tat in den letzten Kriegstagen erinnert und gleichzeitig gemahnt, nie wieder ein Gewaltregime wie den Nationalsozialismus zuzulassen. Die inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltung liegt im jährlichen Wechsel in den Händen der nun sechs  Städte Langenfeld, Leverkusen, Remscheid, Solingen, Wuppertal und Leichlingen.

Am 29. April werden neben dem Bürgermeister der Stadt Leichlingen, Frank Steffes,  auch Schülerinnen und Schüler des städtischen Gymnasiums Leichlingen sowie Holger Kahle von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten NRW Wortbeiträge beisteuern. Die musikalische Begleitung übernimmt ein Bläser-Ensemble der Leichlinger Kantorei.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird das Lied der Moorsoldaten angestimmt.

Einladung zur Gedenkveranstaltung am Wenzelnberg am 29. April 2018