Wilhelm-Würz-Halle wird für weitere Plätze für Geflüchtete vorbereitet

Veröffentlicht am: 08.03.2022

Die Hilfe für die Menschen in der Ukraine steht angesichts der schockierenden Bilder, die uns auch fast zwei Wochen nach dem durch Wladimir Putin angezettelten Krieg täglich erreichen, im besonderen Fokus der Stadtverwaltung.

„Die ersten Geflüchteten sind bereits in Langenfeld angekommen. Aufgrund des großen bürgerschaftlichen Engagements konnten diese Menschen, meist Frauen mit kleinen Kindern, in privaten Unterkünften untergebracht werden. Gleichwohl müssen wir uns darauf vorbereiten, dass eine weit größere Zahl schutzsuchender Menschen nach Deutschland und damit auch nach Langenfeld kommen wird. Die Vereinten Nationen korrigieren die entsprechenden Erwartungen täglich stark nach oben. Auf diese Situation müssen wir uns vorbereiten und das schnellstmöglich“, schildert Bürgermeister Frank Schneider die Situation.

In den derzeitigen Unterkünften stehen im Moment in einem geringen Umfange noch Möglichkeiten zur Verfügung, diese Menschen unterzubringen. Wenn die Erwartungen der Vereinten Nationen zutreffen, werden diese aber bei Weitem nicht reichen.

Neben dem Schaffen neuer Kapazitäten in den städtischen Unterkünften wird als eine weitere Sofortmaßnahme die Wilhelm-Würz Sporthalle an der Jahnstraße wie schon 2015 als Flüchtlingsunterkunft vorbereitet.

Dort können mehr als 100 Menschen untergebracht werden. Die Umrüstung beginnt ab Montag, 14. März 2022.

„Ich bin mir sicher, dass die Sportgemeinschaft angesichts der dramatischen Lage in der Ukraine Verständnis für diesen Schritt haben wird. Mit dem Fachbereich Jugend, Schule, Sport wird alles versucht, in anderen Einrichtungen Kompensationsmöglichkeiten einzuräumen“, so der Bürgermeister abschließend.