Artenvielfalt

Langenfeld summt! - Maskottchen + Schriftzug WEB- Nicht erst seit Eintritt der Stadt Langenfeld in das Netzwerk "Deutschland Summt!" spielt der Erhalt und die Förderung der Artenvielfalt in Langenfeld eine besondere Rolle. Dieser Bereich der sogenannten Biodiversität (der auch die Artenvielfalt umfasst) ist dem Klimaschutz-Team der Stadt angegliedert und bildet so einen optimalen Schulterschluss zu den weiteren Aktivitäten des Teams. Alle Projekte und Aktivitäten werden unter der Dachmarke „Langenfeld Summt!“ zusammengefasst und umgesetzt.

Biodiversität steht in Langenfeld auf drei Säulen

Lebensraum für Artenvielfalt

Die Arbeit im Bereich der Biodiversität umfasst 3 wesentliche Säulen: Die eigenen Liegenschaften (öffentliches Grün), Privatgärten & Gewerbegrünflächen sowie die landwirtschaftlichen Flächen (Ackerrandstreifen). Letztere werden durch das Referat 510 betreut und begleitet. Im Bereich der eigenen Liegenschaften liegt der Fokus hauptsächlich in der sukzessiven Umgestaltung geeigneter und abgestimmter städtischer Grünflächen sowie der nachhaltigen Pflege dieser Flächen. So sind in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit dem städtischen Betriebshof bereits viele insektenfreundliche Blühwiesen, wie zum Beispiel im nördlichen Teil des Freizeitparks, entstanden. 

Das gelbe Blühflächenschild „Lebensraum für Artenvielfalt“ kennzeichnet künftig diese öffentlichen Flächen in Langenfeld, die mit dem Ziel der Förderung der Artenvielfalt angelegt bzw. umgestaltet sowie gepflegt werden. Weitere Infos zum Projekt und den Flächen erhalten Sie auf der Internetseite von "Langenfeld summt".
 

Angebot für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen

Für Bürgerinnen und Bürger besteht ein vielfältiges Beratungsangebot durch das Klimaschutz-Team. Angefangen von kurzen telefonischen Beratungen, bis hin zu individuellen Gartenberatungen vor Ort, unterstützen wir Sie gerne bei der insektenfreundlichen Gestaltung ihres Gartens. Gleiches gilt für Unternehmen, die sich ebenfalls zur naturnahen Umgestaltung ihres Außengeländes beraten lassen können.

Zudem werden in Kooperation mit den Langenfelder Naturschutzverbänden seit drei Jahren pro Jahr über 1.000 Beutel mit Saatgut für eine regionale Wildblumenwiese verteilt. Natürlich kostenlos.

Aktuelle Informationen über Projekte, Termine und Angebote erhalten Sie auf der Internetseite unserer Dachmarke „Langenfeld Summt!"

Fotowettbewerb "Langenfeld summt" geht in die 2. Runde

Auch in diesem Jahr sind wieder alle Langenfelder Foto- und Naturbegeisterten aufgerufen, auf Spurensuche in Ihrer Umgebung zu gehen und Ihre Beobachtungen in der Natur mit der Kamera festzuhalten.

In 2021 steht der Wettbewerb unter dem Motto „Lebensräume“. Ob Teich oder Natursteinmauer im eigenen Garten, das bunte Staudenbeet oder auch die Streuobstwiese um die Ecke. Wichtig ist nur, dass die Bilder in Langenfeld entstanden sind und Biotope zeigen, die für unsere heimischen Tier- und Pflanzen-Arten einen Lebensraum und Unterschlupf bieten.

Baum ohne Blätter

Schreiben Sie gerne ein paar Worte zu dem Bild, vor allem, wo es entstanden ist.

Die drei besten Bilder werden prämiert und die Fotografinnen und Fotografen mit einem Preis ausgezeichnet. Außerdem erhalten die schönsten Fotos einen Platz im „Langenfeld summt-Kalender“ des Jahres 2022. Am besten, Sie legen direkt los, denn auch die Wintermonate des Kalenders wollen gefüllt sein.

Bis zum 31. August 2021 können Sie uns Ihre Fotos unter dem Stichwort "Langenfeld summt Fotowettbewerb" per E-Mail an klimaschutz@langenfeld.de oder postalisch an das Ref. 530 (Klimaschutz), Stadtverwaltung Langenfeld, Konrad-Adenauer-Platz 1, 40764 Langenfeld senden.

Eine unabhängige Jury entscheidet über die schönsten Bilder. Prämiert werden die besten drei Aufnahmen. Folgende Preise gibt es zu gewinnen:

•             1. Preis: Pflanzengutschein im Wert von 50 Euro

•             2. Preis: Pflanzengutschein im Wert von 30 Euro

•             3. Preis: Ein umfangreiches Naturgartenbuch

Teilnahmebedingungen

  • Sie können als Teilnehmerin oder Teilnehmer maximal drei Fotos einreichen (es kann jedoch jeweils nur ein Foto unter den Gewinnerbildern sein). Dabei werden ausschließlich Fotos von wildlebenden, heimischen Pflanzen- und Tierarten und deren Lebensräumen berücksichtigt.
  • Digitale Fotos sollten im Format JPEG (jpg) mit einer Mindestauflösung von 3.500 x 2.300 Pixeln sein.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewährleisten, dass sie das Foto selbst erstellt haben und damit über alle Rechte am eingereichten Bild verfügen. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Bildrechte geltend machen, stellt die Teilnehmerin oder der Teilnehmer die Veranstalter von allen Ansprüchen frei.
  • Mit der Einsendung der Bilder räumen die Urheberinnen und Urheber der prämierten Bilder den Veranstaltern die räumliche, zeitliche und inhaltlich unbeschränkten Nutzungsrechte unter Nennung der Bildautorin oder des Bildautors ein.
  • Die beschriebenen Nutzungsrechte der Veranstalter beinhalten die Weitergabe dieser Rechte an die Medien zur Veröffentlichung und Vervielfältigung - jedoch ausschließlich im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Wettbewerb.
  • Mit der Teilnahme am Fotowettbewerb erkennen die Einsenderinnen und Einsender diese Teilnahmebedingungen an.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Informationen und Kontakt:

klimaschutz@langenfeld.de oder direkt bei Frau Wagner.

 

Langenfelder Naturgartentag

Schmetterling Naturgartentag In Zusammenarbeit mit der VHS sowie mit Unterstützung der örtlichen Naturschutzvereine bietet das Klimaschutzteam der Stadt Langenfeld im Rahmen des Projektes LANGENFELD SUMMT am Samstag, den 25.09.2021 von 13 bis 18 Uhr in und vor dem Flügelsaal (Kulturzentrum, Hauptstraße 133) den Langenfelder Naturgartentag an.

Angebote im Außenbereich:

Klimaschutz Stadt Langenfeld

  • Infos, kostenlose Broschüren und Beratung rund um das Thema naturnahe Gartengestaltung sowie Abgabe von gebietsheimischem Saatgut
  • Das neue Umwelt- und Klimaschutzzentrum Wasserburg Haus Graven stellt sich vor. Gemeinsam können Klimagläser gebastelt werden – solange der Vorrat reicht.

AG der Naturschutzverbände und BUND Langenfeld

  • Stecklinge und Samen von Wild- und bienenfreundlichen Zierpflanzen
  • Beratung und Info rund ums Thema naturnaher Garten

NABU Langenfeld

  • Beratung und Infos, vergünstigter Verkauf gebietsheimischer Sträucher und insektenfreundlicher Blumenzwiebeln

Biologische Station Haus Bürgel

  • Torffreies Gärtnern: Alternativen zu torfhaltigen Blumenerden
  • Vorstellung des neuen Naturerfahrungsraum in Langenfeld
  • Mitmach-Aktion für Kinder: Basteln torffreier "Seedbombs"

Regionalforstamt Bergisches Land

  • Nisthilfen und Insektenhotels selber bauen: Angeleitete Bauaktion für Kinder und Jugendliche

Naturgarten e.V. RG Bergisches Land

  • Der Verein für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung (naturgarten.org) bietet zahlreiche Informationen und Beratung rund um das Thema naturnahe Gartengestaltung sowie Wildstauden an.

Natur & Steinhof Radtke, Imkerei, Kräuter-Werkstatt

  • Vorstellung des Fortbildungsangebots (Kräuterwanderungen) und Beratung vor Ort
  • Verkauf Reusrather Heide-Imker-Honig und Fruchtaufstrich aus wilden Blüten und Beeren inkl. Verkostung, Reusrather Bienenwachs, Wildkräuter Samen, essbare Blüten, Wildkräuter Pflanzen in Töpfen.
  • Vorstellung des neuen Vereins „Natur im Garten NRW“

FruchtNatur

  • Selbstgemachte Fruchtaufstriche aus Langenfeld

Der Honigtopf – Familienimkerei Weinhold

  • Langenfelder Honig, Schau-Bienenbeute sowie Informationen rund um Honig, Bienen, Insekten, Insektenhotels und Bienenweiden

Wildstaudengärtnerei Gartenhof Backhaus

  • Verkauf heimischer Wildstauden

Eine Anmeldung im Außenbereich ist (aktuell) nicht notwendig. Zur Kontakt-Nachverfolgung ist jedoch vor Ort das Eintragen in eine Liste oder die digitale Registrierung mithilfe der Luca-App erforderlich.

Vortrag im Flügelsaal um 16.30 Uhr:

Vortrag „Kleiner Garten naturnah“

Geht das auch in Schön? Angesichts winziger Rasenflächen und toter Schotterflächen braucht niemand mehr zu verzweifeln. Denn es gibt sie, die Naturoasen im Wohnzimmerformat. Wie man kleine Flächen sowohl funktional gut und naturnah als auch richtig schön gestaltet, zeigt die erfahrene Gartenplanerin und Buchautorin Ulrike Aufderheide in diesem Vortrag und verrät verschiedene Tipps und Tricks, wie auch in kleinen Gärten Geborgenheit und Weite erlebt werden kann.

»Klein« meint hier eine Zimmergröße zwischen Abstellkammer und Wohnzimmer – und damit die durchschnittliche Gartengröße in heute üblichen Neubaugebieten.

Dort, wo das Problem liegt, ist meist ein Schatz verborgen. Denn kleine Gärten können erfüllende Oasen des Lebens sein. Zudem verschlingen sie nicht Unsummen an Ressourcen und selbst hochwertige Materialien gehen weniger ins Geld. So findet sich der Traumgarten viel leichter – ganz natürlich in Schön.

Der Vortrag ist kostenlos. Die Anmeldung (begrenzte TN-Zahl, Beachtung der dann aktuellen Corona-Bestimmungen) erfolgt über die VHS Langenfeld.

Der Vortrag wird auch aufgezeichnet und im Nachgang hier online zu sehen sein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Verena Wagner unter 02173/794-5310 oder verena.wagner@langenfeld.de

Unsere Broschüre „Der (Vor-)garten: Was Grün besser kann als Grau“, können Sie hier herunterladen:

Schottergartenbroschüre

Unsere Broschüre „Der insektenfreundliche Garten“, können Sie hier herunterladen:

Insektenfreundlichergarten