Photovoltaik in Langenfeld

210106 PV Rathaus-3529 Die erste registrierte Photovoltaik-Anlage wurde 1994 in Langenfeld gebaut und hat eine Leistung von 1,4 Kilowatt-Peak (kWp). Erst im Jahr 1996 kam die zweite Anlage hinzu: diesmal schon mit 4,08 kWp. Seit dieser Zeit hat sich einiges in Langenfeld im Bereich der Photovoltaik entwickelt. Nicht zuletzt wegen des 1.000 Dächer-Programms von Bürgermeister Frank Schneider konnte zum Jahreswechsel 2014/15 die 1.000 Solardächer-Marke (Strom & Wärmeerzeugung) geknackt werden.

„Derzeit liefern fast 1.000 Photovoltaik-Anlagen in Langenfeld jährlich über 11 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit werden über 5.500 Tonnen CO2 eingespart. In der Bilanz sind das über 3.200 versorgte Dreipersonenhaushalte“, freut sich Bürgermeister Frank Schneider über den Fortschritt.

Das Klimaschutz-Team, die Langenfelder Energieberatung und die hiesige Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW begleiten das Thema Photovoltaik in Langenfeld bereits seit über 10 Jahren sehr intensiv und unterstützen durch Beratung den Ausbau.

Neben jährlichen Beratungsaktionen, Workshops und Infoveranstaltung haben die Energieberatungen jüngst ein Infovideo produziert, das sowohl die Grundlagen zum Thema Photovoltaik zusammenfasst, als auch die Nutzung des Solarpotentialkatasters des Kreises Mettmann erklärt. Sie finden das Video hier bei YouTube:

Video: Planung und Bau einer Photovoltaik-Anlage in Langenfeld
 

Ein gute erster Schritt um die Eignung der eigenen Immobilie zu prüfen, biete das Solardachkataster des Kreises Mettmann. In diesem Kataster können sie Zudem theoretisch eine Photovoltaik-Anlage auslegen und bekommen so eine erste Einschätzung über mögliche Erträge der Anlage. Die konkrete Nutzung des Katasters ist in unseren Video erklärt.

Für Rückfragen zum Thema Photovoltaik steht Ihnen Herr Hecker, Leiter der Energieberatung der Stadt Langenfeld, gerne zur Verfügung.