Page 6 - L aktuell - Magazin für die Stadt Langenfeld
P. 6

Magazin der Stadt Langenfeld Rhld.
            Langenfeld summt...


            Langenfeld ist der deutschlandweiten Initiative
            „Deutschland summt“ beigetreten  und ruft das
            Projekt „Langenfeld summt“ auch hier vor Ort ins
                                                                                                        Foto: Jens Hecker
            Leben.

            von Verena Wagner


            Immer mehr Städte, Kommunen und Landkreise schlie-  in diesem Jahr dazu beitragen, die Langenfelder Gar-
            ßen sich in den letzten Monaten dem Aktionsbündnis   tenbesitzer dabei zu unterstützen, ihre Gärten natur-
            an und werben für den tatkräftigen Einsatz und die   nah zu gestalten und somit zum Schutz der heimischen
            Mobilisierung der Bevölkerung zum Schutz der biologi-  Insektenwelt beizutragen!
            schen Vielfalt und der Bienen.
                                                           Zum Auftakt wurden bereits an drei Samstagen der ver-
            Hintergrund:                                   gangenen Wochen in allen Stadtteilen  1.000 Tütchen
            Deutschland erlebt ein massives Insektensterben. Wie   mit bienenfreundlichen, heimischen Wildblumensamen
            die kürzlich veröffentlichte Studie des Entomologischen   für Garten und Balkon verteilt.  Darüber hinaus konn-
            Vereins Krefeld belegt, ist in Deutschland die Zahl   ten alle Interessierten sich ausführlich zum Thema in-
            der Insekten in den letzten drei Jahrzehnten um über   formieren.
            75 Prozent zurückgegangen. Dabei zählen Insekten,
            vor allem Wildbienen, zu den wichtigsten Bestäubern   Interessierte Garten- und Balkonbesitzer haben weiter-
            für Blütenpflanzen. Rund 80 Prozent aller blühenden   hin die Gelegenheit, sich eine der exklusiven Saatgut-
            Wild-  und  Kulturpflanzen  sind  auf  deren  Bestäubung   Mischungen sowie das kostenlose Infomaterial im Rat-
            angewiesen. Viele Gärten und Parkanlagen sind jedoch   haus (R. 221) abzuholen (so lange der Vorrat reicht).
            geprägt von sterilen Flächen aus Rasen, Schotter, Thu-
            jahecken, Kirschlorbeer, Rhododendren und weiteren   Wettbewerb
            meist fremdländischen Zierpflanzen. Diese Flächen   „NATUR!naher Garten“ & „NATUR!naher Balkon“
            und Pflanzen sind für die heimische Tierwelt allerdings   Am dem Wettbewerb können alle, die in Langenfeld
            völlig wertlos. Auf dem Land sieht man kaum mehr   einen privaten Garten oder einen Balkon/eine Terrasse
            einen Blühstreifen, geschweige denn ein buntes Feld   naturnah gestaltet haben, teilnehmen.
            mit Mohn, Kornblumen und Kamille. Insekten finden   Eine formlose Bewerbung mit  der Angabe von Kontakt-
            deshalb immer weniger Nahrung und Strukturen zum   daten und ggf. eines oder mehrerer Fotos kann bis zum
            Überleben.                                     31.08.2018 an klimaschutz@langenfeld.de erfolgen.
            Die Stadt Langenfeld möchte einen Beitrag leisten, die-  Die Gärten werden in den danach folgenden Wochen
            ser Entwicklung etwas entgegenzusetzen und hat ein   von einer fachkundigen Jury besichtigt und bewertet.
            Konzept mit umfangreichen Maßnahmen entwickelt.   Die Kriterien, die sich bei der Bewertung positiv aus-
            Dabei werden die kommunalen Liegenschaften wie   wirken, die Preise sowie alle weiteren Informationen
            Brachflächen, Parks und Regenrückhaltebecken ebenso   finden sich auf dem im Rathaus ausliegenden Flyer
            in Blick genommen, wie die landwirtschaftlichen Flä-  „Langenfeld sucht…“, der auch auf der Homepage der
            chen (Ackerrandstreifen) und die privaten Gärten, die   Stadt Langenfeld digital zur Verfügung steht.
            in unserer intensiv genutzten Landschaft ein erhebli-
            ches Potential bergen.                         Kostenlose Beratung zur naturnahen
            Gärten können - wenn sie naturnah gestaltet sind - öko-  Gartengestaltung
            logisch wertvolle Flächen im Siedlungsbereich sein und   Für alle Gartenbesitzer besteht in diesem Frühjahr die
            bedrohten Arten als letzte Refugien dienen.    Möglichkeit, sich zur naturnahen Gestaltung des eige-
                                                           nen Gartens individuell beraten zu lassen.
            Jeder, der einen Garten hat, kann also dem Bienen-
            und Insektensterben etwas entgegensetzen!      Die kostenlose Vor-Ort-Beratung durch die örtlichen
            Das Klimaschutzteam hat sich deshalb mit den in Lan-  Vertreter der Naturschutzverbände kann beim Klima-
            genfeld ehrenamtlich aktiven Vertretern des BUND   schutzteam per E-Mail: klimaschutz@langenfeld.de
            (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.),   oder telefonisch: 02173/794-5310 angefragt werden!
            des NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) und der   Alle Informationen rund um das Projekt „Langenfeld
            Langenfelder „AG der Naturschutzverbände“  zusam-  summt“ auch auf der Homepage:
            mengetan und möchte mit mehreren großen Aktionen   www.langenfeld.de/klimaschutz (Langenfeld summt)



             Seite 6
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11